Volleyball - U 14 Oberliga unter den besten 16 Mannschaften aus ganz NRW

05.02.2018 von Klaus Steinmetz

Quali B! Wir kommen !

Stolberg, 4.2.2018

Am gestrigen Samstag stand die erste Qualifikationsrunde zur Westdeutschen Jugendmeisterschaft der weibl. U 14 an, für die sich die Stolberger Mädels durch gute Leistungen in der abgelaufenen Oberligasaison qualifiziert hatten.

In den 8 Quali A Turnieren spielen die besten 32 Mannschaften aus ganz Nordrhein Westfalen und es ist mittlerweile bereits 3 Jahre her, dass eine Stolberger Volleyballmannschaft an dieser Qualirunde teilgenommen hat. Allerdings knüpfte die Vorbereitung nahtlos an die Saison an, denn erst lagen Anne und Kassandra eine Woche mit Fieber flach, dann verletzte sich Kassandra in der Schule am Knie, so dass es bis Freitag fraglich war, ob sie überhaupt spielen konnte.

 

Sie wurde wieder fit, aber Klaus hatte sich entschlossen, aus der U 14 Bezirksligamannschaft noch Yanina und Lily zur Quali nach Weeze mit zu nehmen, um bei einer evt. auftretenden Verletzung weiter spielen zu können. Für diese beiden U 12 Spielerinnen war klar, dass sich ihre Einsatzzeiten auf ein Minimum beschränken würden, doch um es vorweg zu sagen, sie bekamen in 2 Spielen Spielanteile und machten ihre Sache durchweg gut. Gegen 12 Uhr machte sich der Stolberger Tross auf nach Kevelaer am Niederrhein.  

Eigentlich wollte man noch eine Kerze in der dortigen Wallfahrtskirche aufstellen, aber der enge Zeitplan verhinderte dies. Gegen 14 Uhr war man dann in der sehr schönen Halle. Während die Kids sich umzogen, genehmigten sich die Eltern und der Trainer erst mal einen Kaffee.

Die beiden bereits anwesenden Mannschaften, zum einen die Gastgeberinnen aus Weeze und die Mädels von TuSEM Essen beeindruckten die Stolberger Delegation allein durch ihre Größe.

Man war froh, als die Dingdener Mädels, die auch mit einigen U 13 Mädels besetzt waren, in die Halle kamen, denn diese Mannschaft war körperlich in etwa so wie die STG Truppe.

Der Spielplan wollte es, dass man zuerst gegen die großen Essenerinnen antreten musste, danach gegen Dingden und dann zum Schluss gegen die Gastgeberinnen aus Weeze, die ihre Oberligastaffel ungeschlagen als Tabellenerster abgeschlossen hatten.

Spiel 1:

STG - TuSEM Essen

Das Einschlagen gab wenig Aufschluss über die wirkliche Stärke der Ruhrgebietsmannschaft und so gingen die STG Kids ohne große Vorgaben in dieses Spiel. Man wollte aus einer sicheren Annahme und gute Aufschläge das eigene Spiel aufbauen und im Laufe des Satzes die evt. vorhandenen Lücken in der Essener Abwehr gezielt anspielen. Die Stammbesetzung Zoé, Kassandra, Anne und Katharina begann auf Stolberger Seite.

Zunächst überraschte Essen mit einer ungewohnten Aufstellung, in dem sie ein 2:2 System spielten, was eigentlich nicht in der Spielordnung vorgesehen ist. Es schlichen sich auch einige Aufstellungsfehler ein, die aber durch das ansonsten aufmerksame Schiedsgericht nicht geahndet wurden. Schnell war klar, dass dieses Spielsystem auch Lücken hat, allerdings andere als man normal gewohnt war.

Die STG Mädels führten 3:1, patzten dann aber viel zu oft mit dem Aufschlag und leisteten sich ungewohnte Fehler. Die kurzen Bälle blieben an der Netzkante hängen und die langen Bälle waren oftmals im Aus.

So blieb der erste Satz eng. Beim 6:7 nahm Klaus seine erste Auszeit und beim 12:14 seine 2. Auszeit. Dann wurden die Aufschläge sicherer und besonders Katharina am Netz, die einen wirklichen "Sahnetag" erwischt hatte und Zoé mit guten Angriffen ließen das Pendel zu Gunsten der STG Kids umschwenken.

Jetzt kamen die Annahmen sauber nach vorn und die vier Stolbergerinnen setzten sich immer weiter ab. Für Essen wurde es immer schwieriger, die schnelle und aufmerksame Abwehr der Stolbergerinnen zu überwinden.  Die jungen STG Ladies kratzten jeden Ball vom Boden weg und gewannen den ersten Satz mit 25:16.

-- 

Nach dem Seitenwechsel wurden die Ballwechsel wesentlich länger, d.h. die Punkte waren umkämpfter. Jetzt waren die Essener Mädels in der Abwehr besser aufgestellt, konnten aber die ebenfalls sehr aufmerksamen STG Kids nicht ausspielen. So entwickelten sich Ralleys bei denen der Ball teilweise 18 mal über das Netz ging, ehe die eine oder andere Mannschaft den Punkt machen konnte.

So blieb der Satz eng bis zum 9:8, ehe sie die STG Kids langsam absetzen konnten.  Beim 15:10 nahm die Essener Trainerin eine Auszeit, aber die Stolbergerinnen konnten weiter punkten. Den größten Vorsprung erzielten sie beim 20:12. In der Schlußphase bekam dann mit Lily ihre erste Oberliga Einsatzzeit und sie blieb auch bis zum 25:15 Endstand auf dem Platz. Der Jubel war entsprechend groß. Erstes Qualifikationsspiel, erster Sieg. 

--------------

Spiel 2:

STG - Blau Weiß Dingden

Die Vorzeichen waren jetzt klar. Sollte man Dingden ebenfalls schlagen können und der Favorit Weeze die Essener Mädels, dann wäre man bereits für die Quali B. Runde gesetzt. Entsprechend motiviert gingen die Kids ins Spiel.

Sie machten von Anfang an klar, wer hier das Spiel gewinnen wollte. Über 6:1 ging es auf 13:3.  Anne in der Abwehr und vor allem Katharina im Angriff und Aufschlag waren sehr stark. Aber auch bei Kassandra blitzte das Können immer wieder auf. Zoé spielte gewohnt souverän und konnte immer wieder mit starken Angriffen punkten. 

Dingden zeigte in der Abwehr eine wirklich gute Leistung. Die Mädels waren schnell und gaben keinen Ball verloren. Trotzdem war der permanente Stolberger Druck zu groß. Die meisten Ballwechsel gingen an die Kupferstädterinnen. 

Gegen Ende des Satzes konnte Klaus es sich sogar erlauben, beide U 13 Spielerinnen also Yanina und Lily gleichzeitig auf den Platz zu bringen. Der Satz ging sehr deutlich mit 25:8 an Stolberg.

--

Jetzt war man nur noch einen Satz von der Quali B entfernt. Doch zunächst hatten die Mädels vom Niederrhein etwas dagegen. Sie spielten jetzt wesentlich besser in die Stolberger Lücken und die Kupferstädterinnen merkten plötzlich dass dieser Satz kein Selbstläufer würde. Klaus nahm dann auch beim 9:8 eine Auszeit, aber zunächst ging das enge Spiel weiter.

Erst ab dem 12:12 setzten sich die Mädels bis auf 20:14 ab. Klaus brachte wieder die beiden U 13 Kids und nach knapp 20 Minuten wurde auch dieser Satz mit 25:17 gewonnen.

-----------

Ein sichtlich stolzer Trainer musste sich erst mal an der Cafeteria belohnen. Klaus konnte es kaum fassen, dass seine Kiddies die nächste Qualirunde erreicht hatten. Dies war in Stolberg mehr als 10 Jahre her. Jetzt ging es im 3. Spiel in ein echtes Endspiel, denn Weeze war mit ebenfalls 2 Siegen ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. 

Auf Stolberger Seite war man sich klar, dass dieses Team sehr stark war, konnte aber ebenfalls erkennen, dass die PTSV Aachen Mädels gegen die man in der regulären Saison 2 mal gespielt und verloren hatte, wesentlich stärker waren.

-----------

Spiel 3:

STG - TV Weeze

Beim ersten Punkt wurde bereits klar, dass die STG Kids nur mit unbändigem Kampf in diesem Spiel bestehen konnte und dies setzte besonders Zoé mit 3 echt sehenswerten Abwehraktionen um.

Trotzdem gingen die ersten Punkte an Weeze. Beim 2:6 standen lediglich 2 Aufschlagfehler der Gastgeber auf dem Stolberger Konto. Doch so leicht wollten sich die STG Mädels nicht geschlagen geben. Alle STG Mädels kratzten immer wieder gute Angriffe vom Boden und überraschten die Gastgeberinnen mit guten Angriffsaktionen und hier besonders Zoé und Katharina. 

Beim 8:8 war der Satz erstmals ausgeglichen, aber die Weezer Mädels nutzten immer wieder kleine Schwächeperioden um sich auf 3-4 Punkte abzusetzen.  Als es dann 20:16 für Weeze stand, schien der Satz entschieden.

Doch die Mädels kamen noch mal beeindruckend zurück und gingen selbst mit 23:22 in Führung. Leider fiel der nächste Aufschlag von der Netzkante ins eigene Feld zurück und Weeze beendete den Satz dann zu ihren Gunsten mit 25:23.

Es war das erwartete Spitzenspiel. Die Stolberger Mädels hatten den Kampf beeindruckend angenommen und wer weiß wie das Spiel bei einem STG Satzerfolg ausgegangen wäre.

--

Im 2. Satz spielten die Gastgeberinnen vom Niederrhein einfach souveräner. Bei den 4 STG Spielerinnen merkte man jetzt langsam einen Substanzverlust, der allerdings nach einer Fieberwoche bei Anne und Kassandra zu erklären war. Die STG Mädels und in diesem Satz immer wieder Katharina konnten den Abstand aber in Grenzen halten. 

Sie kämpften wirklich um jeden Punkt, mussten sich aber am Ende mit 25:17 geschlagen geben. Trotzdem überwog natürlich die Freude über das Erreichen der Quali B Runde. Jetzt gehört man schon zu den besten 16 Mannschaften in ganz NRW und damit zur Elite in dieser Jugendklasse. Ziemlich müde aber glücklich traten die Mädels die lange Heimfahrt an.

----------- 

Fazit:

Ein Ausflug an den Niederrhein der sich gelohnt hatte. Die Mädels waren alle hoch motiviert, die Eltern haben unglaublich angefeuert und der Trainer brauchte sich kaum aufzuregen. Was für ein schöner erfolgreicher Tag für die Stolberger TG.

Am Ende war man froh, dass es auch ohne Kerze im Marienschrein zu Kevelaer funktioniert hatte. In der nächsten Runde ist dann nur noch die Elite der weit über 170 U 14 Mädchenmannschaften aus ganz NRW vertreten.

Auch wenn sich bei den 4 Quali B Turnieren die jeweils 3 besten Teams für die Westdeutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren, also nur jeweils ein Team ausscheidet, werden die Trauben für die STG Kids sehr hoch hängen, aber mit der gestern gezeigten Leistung und Einstellung ist man vielleicht für eine Überraschung gut. Das wäre den Kids zu gönnen.

Die Saisonziele haben die Mädels mit dem gestrigen Tag bereits gesprengt.

-----------

Ausblick:

Die Quali B findet am 11.3.2018 statt und in der kommenden Woche wird ausgelost, wohin uns die Quali B verschlagen wird. Am 10.3.2018 spielen die 4 Kids noch den letzten Spieltag in der U 16 Bezirksliga, wo sie mit ihrem Team bereits als Meister der Klasse feststehen. 

Mit dieser Mannschaft als Sockel und mit unseren U 13 Mädels in der Hinterhand braucht es der STG Jugendabteilung für die kommenden Jahre nicht bange sein.  Hier wird sich die wirklich gute und erfolgreiche Jugendarbeit weiter auszahlen.

Vielen Dank nochmal an Marco, der als Schiedsrichter gestern mitgefahren ist und an die anderen Eltern, die sich sehr lautstark in der Halle bemerkbar gemacht haben. 

 

Unsere Kids: Katharina 14, Kassandra 7, Zoé 6, Lily 2, Anne 5, Yanina 1

Aber mein ganz besonderer Dank geht an die Hauptakteure:

Zoé, Katharina, Anne, Kassandra, Lily und Yanina.

Vielen Dank für euren tollen Einsatz.

Zurück

Einen Kommentar schreiben