Stolberg wird zur ersten Cricket-Hochburg der Region

27.04.2018 von Karl-Heinz Stolz

Quelle: Stolberger Nachrichten vom 17.04.2018; http://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/

 
tl_files/inhalte/allgemein/news/2018/20180426Cricket.jpg

Stolberg. Er gilt als der vermutlich sauberste Sport der Welt, denn Cricket wird in komplett weißer Montur gespielt. Böse Zungen behaupten, die in der Regel über mehrere Tage laufenden Wettbewerbe wurden erfunden, um das Leben in britischen Garnisonsstädten in Übersee abwechslungsreicher gestalten zu können.

Dagegen glauben Historiker, die Anfänge der Sportart bei Schafhirten und Bauern im 13. Jahrhundert ausmachen zu können. Jedenfalls machten die Briten in ihrem Commonwealth Cricket populär, während dieses Schlagballspiel bei uns weitestgehend unbekannt ist. Bestenfalls Freunde britischer Fernsehkost können sich annährend ein Bild machen von Werfern, Schlagmännern und einem kleinen Holztörchen ...

Schlagartig ändern

Dieses Manko soll sich nun schlagartig ändern. Stolberg wird die Cricket-Hochburg in der Städteregion. Genauer gesagt wird das Spielfeld auf dem „Balkan“ liegen, denn der FC Breinigerberg stellt seine Sportanlagen an der Rüst für diese britische Sportart zur Verfügung.

„Cricket gibt es in der gesamten Städteregion noch nicht. Die Stolberger TG nimmt die Sportart auf.“

Stephan Mayer,

Regiosportbund

„Cricket gibt es in der gesamten Städteregion noch nicht“, sagt Stephan Mayer vom Regiosportbund (RSB). „Die Stolberger Turngemeinde ist der Verein, welcher diese Sportart aufnimmt“, so der Fachwart Integration durch Sport. Denn die STG ist einer der neun Stützpunktvereine „Integration durch Sport“.

In der Heimat bekannte Sportart

So ist es weniger das Ziel des RSB, den Stolbergern und der Städteregion diese sportliche Art des britischen Lebensgefühls näherzubringen, sondern vielmehr Migranten eine Möglichkeit zur Integration durch einen vielleicht bereits in ihrer alten Heimat bekannten und beliebten Sport zu bieten.

„Vor allem in den ehemaligen britischen Kolonien Indien, Pakistan und Afghanistan wird dieser Nationalsport gespielt“, sagt Gerd Schnitzler. Bangladesch, Sri Lanka, Simbabwe und Südafrika sind neben England, Irland, Australien, Neuseeland weitere führende Cricket-Nationen. Und dann gibt es noch die „West Indies“ – eine Nationalmannschaft aus Spielern unterschiedlicher Nationen. Aber der Vorsitzende des Stolberger Stadtsportverbandes setzt darauf, dass in Stolberg die Mitspieler beim Cricket aus vielen Nationen, vor allem auch von deutscher Seite, kommen werden.

Details folgen im Mai

Cricket soll auf dem Sportplatz des FC Breinigerberg ab Anfang Juni montags und mittwochs von 18.30 bis 20.30 Uhr während der Sommersaison gespielt werden. Für die Winterzeit wird eine Halle gesucht. Details wollen der Regiosportbund, Stadtsportverband und die Kooperationspartner aus Vereinen, Stadtverwaltung und Kommunalem Integrationszentrum Anfang Mai vor Ort auf dem „Balkan“ erläutern.

Dann wird auch Rishi Pillai, der Trainer und Kapitän der deutschen Cricket-Nationalmannschaft, mit von der Partie sein, um das Spiel näher zu erläutern. Im Wesentlichen geht es um ein Duell zweier Mannschaften. Im Mittelpunkt stehen dabei ein Werfer und ein Schlagmann. Der Werfer versucht, den Schlagmann zu einem Fehler zu zwingen, damit dieser ausscheidet. Der Schlagmann wiederum versucht seinerseits, den geworfenen Ball zu treffen und ihn wegzuschlagen, um dadurch Punkte zu erzielen ...

 

        
      

Zurück

Einen Kommentar schreiben