Volleyball - Damen Landesliga erstmalig erfolgreich!

21.11.2017 von Klaus Steinmetz

Anne mit 23 Punkten Topscorrer!

Stolberg, 18.11.2017

Gegen den Tabellenvorletzten aus Frechen gelang nach mühevollem Start endlich der erste Sieg.

Zu Beginn des Matches lagen die Mannschaften gleichauf, doch die STG Damen leisteten sich ab dem 7:7 extrem viele Aussetzer. So konnte Frechen auf 17:7 davon ziehen. Kim kam für Laura und langsam wurde das Spiel der Kupferstädterinnen besser. Die Aufholjagd wurde leider zu spät gestartet und so ging der erste Satz mit 25:18 an Frechen.

Böse Ahnungen kamen auf, denn wenn man alle Spiele verliert, ist auch das Nervenkostüm nicht zum Besten bestellt.

Doch der Beginn des 2. Satzes ließ hoffen. Nach dem Rückwechsel von Laura lagen die STG Ladies schnell mit 9:2 in Führung und konnten sich wie die Frechenerinnen im ersten Satz auf 17:7 absetzen. Dann brachten einige Fehler das Team wieder aus dem Tritt. Frechen wurde stärker, auf Stolberger Seite hielten in dieser Phase nur Anne und Laura im Angriff und Diana und Corinna in der Abwehr dagegen. Mühsam schleppte sich das Team zum 25:22 Satzerfolg.

Der 3. und 4. Satz waren sehr umkämpft. Jetzt zeigten beide Teams Biss und gaben keinen Ball verloren. Stolberg konnte über schnelle Aktionen punkten, Frechen überzeugte mit gutem Blockspiel. Anne erwieß sich in den beiden letzten Sätzen als der Stolberger Turm in der Schlacht. Mutig und manchmal auch glücklich versenkte sie die Bälle reihenweise. Jelena hatte schnell erkannt, wer "heiß wie Frittenfett" war und setzte Anne immer wieder ein.

Jeweils zum Satzende konnten sich die STG Damen absetzen und brachten diese Vorsprünge zum 25:21 und 25:20 nach Hause. Anne erreichte den Höchstwert mit 23 Punkten. Laura hatte die Pause im 1. Satz ebenfalls gut getan und sie machte insgesamt 10 Punkte. Diana, die zum ersten Mal als Libera spielte, gab der Abwehr den nötigen Halt. Insgesamt 55 Eigenfehler sind natürlich zu viel, um einen Gegner aus den oberen Tabellenregionen zu schlagen. Hieran muss gearbeitet werden.

Grenzenloser Jubel auf Stolberger Seite. Hoffentlich kann das Team den Schwung dieses Spieltages in die beiden letzten Spiele der Hinrunde mitnehmen, dann ist eine bessere Platzierung auf jeden Fall noch möglich.

Zurück

Einen Kommentar schreiben