Deutsches Sportabzeichen

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Abzeichen für bestimmte sportliche Leistungen, das vom Deutschentl_files/inhalte/allgemein/Vorstandsaufgaben/Sponsoren Logos/DOSB.png Olympischen Sportbund verliehen wird. Aus jeder Sportgruppe/Sportart/Sportübung ist jene Übung zu erfüllen, die am besten zusagt. Prüfungszeitraum ist das Kalenderjahr, in dem das angegebene Alter erreicht wird. Die für den Erwerb zu bringenden Leistungen sind nach Altersstufen gestaffelt. Für einmaligen Erwerb wird es in Bronze, für dreimaligen Erwerb in Silber, und für fünfmaligen Erwerb in Gold vergeben.

Jeder kann das Deutsche Sportabzeichen erwerben, auch wenn er nicht Mitglied eines Turn- oder Sportvereins ist. Ab der neunten Wiederholung wird das Abzeichen in Gold mit Wiederholungszahl in 5er Schritten vergeben. Die Einteilung erfolgt in jeweils in weibliche oder männliche Schüler/innen, Jugendliche und Erwachsene. Auskünfte über die Erlangungsmöglichkeiten teilt der jeweilige Landessportbund mit oder unter www.deutsches-sportabzeichen.de nachschauen. Die Verleihung erfolgt mit der Aushändigung einer Urkunde.

 

Übungszeiten und Prüfungsabnahmen sind bis September im Stadion Glashütter Weiher und in der Schwimmhalle Glashütter Weiher sowie dann jeweils an nachfolgend genannten Wochentagen möglich:

Stadion Glashütter Weiher - Donnerstags - 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr Ansprechpartnerin: Ruth Püttgen

Schwimmhalle Glashütter Weiher - Freitags - 21.00 Uhr bis 21.45 Uhr Ansprechpartnerin: Lotte Amelong

Während der Schulferien finden allerdings keine Abnahmen statt.

Der Kostenbeitrag für die Bearbeitung beläuft sich auf 4 Euro für Erstabnahmen und 3 Euro für Wiederholungen.

Neuausrichtung Sportabzeichen

2013 wurde das Deutsche Sportabzeichen 100 Jahre alt. Pünktlich zum runden Geburtstag wurde der Leistungskatalog des Fitnessorden grundlegend überarbeitet und modernisiert. Mit Beginn des Jubiläumsjahres gelten ab dem 1. Januar die neuen Leistungsanforderungen und Rahmenbedingungen.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen, insbesondere den Landessportbünden und -verbänden und den Spitzenverbänden Deutscher Leichtathletik-Verband (DLV), Deutscher Turner-Bund (DTB), Deutscher Schwimm-Verband (DSV) und Bund Deutscher Radfahrer (BDR), eine umfassende Reform des Deutschen Sportabzeichens initiiert. In enger Abstimmung und auf Grundlage einer Beschlussfassung der DOSB-Mitgliederversammlung als höchstem Gremium des organsierten Sports in Deutschland wurden Veränderungen am Deutschen Sportabzeichen vorgenommen.


Die augenfälligsten Veränderungen des reformierten Deutschen Sportabzeichens sind die Ausrichtung des Fitnessordens an drei Leistungsstufen und die Reduzierung auf vier Disziplingruppen, orientiert an den motorischen Grundfähigkeiten Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Das Deutsche Sportabzeichen setzt durch die drei Dreistufigkeit Bronze, Silber und Gold auf den Anreiz zur Vorbereitung und Leistungssteigerung durch regelmäßiges Training sowie durch den kumulativen Charakter (Abzeichen mit Zahl) auf Sporttreiben über alle Altersstufen hinweg. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit bleibt, wie auch bisher, obligatorische Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.


Für das Prüfen der motorischen Grundfähigkeiten stehen die vier Sportarten Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und Radfahren zur Verfügung. Die Einzeldisziplinen wurden nach dem Überwiegenheitsprinzip (Frage: Welche Disziplin prüft überwiegend welche motorische Grundfähigkeit?) den vier Disziplingruppen zugeordnet.
Außerdem sind neue Altersgruppen hinzugekommen. so wurde im Erwachsenenbereich (die Altersklasse „ab 80“ wurde ersetzt durch: 80-84, 85-89, ab 90 Jahre). Im Kinder- und Jugendbereich kam die Altersklasse „6/7 Jahre“ hinzu.


Die Mitgliedsorganisationen des DOSB haben die Möglichkeit, sich über eigene sportartspezifische Abzeichen am Sportabzeichen-System zu beteiligen. Mit jedem anerkannten Verbandsabzeichen wird die Leistung in Gold nachgewiesen. Für das Deutsche Sportabzeichen anerkannt werden nur die im laufenden Jahr erworbenen Verbandsabzeichen und es kann nur eine Gruppe durch ein verbandsspezifisches Abzeichen kompensiert werden.

Spaß an der Bewegung und etwas Ehrgeiz

Von Dirk Müller (Stolberger Nachrichten am 21.08.2017)

tl_files/inhalte/allgemein/news/News/20170821Sportabzeichen1.jpg

Stolberg. Sie sind „mitten in der Saison“: Im Auftrag des Stolberger Stadtsportverbands erwarten fünf bis sieben Ehrenamtler jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr Menschen, die Spaß an der Bewegung haben – und ihre erbrachten sportlichen Leistungen beurkundet wissen möchten. In Form des Deutschen Sportabzeichens.

Die Prüfer aus den Reihen der Leistungsgemeinschaft LG Stolberg seien dabei allerdings mehr als „nur Zeitnehmer und Punktrichter“, betont Ruth Püttgen von der LG Stolberg, die auch Leichtathletik-Fachwartin im Stadtsportverband ist: „Wir nehmen die Leute an die Hand und begleiten sie bis zum Sportabzeichen.“

Es gibt auch Tipps

Die geschulten und erfahrenen Ehrenamtler würden die Anwärter gerne auch coachen und ihnen detailliert erläutern, wie das Deutsche Sportabzeichen erhalten werden kann. Denn klar sei: „Man bekommt es schließlich nicht geschenkt“, hebt Püttgen hervor. „Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes außerhalb des Wettkampfsports.“

„Jeder ab dem Alter von sechs Jahren kann das Deutsche Sportabzeichen machen.“

Dieter Liebig,
LG Stolberg

Sportler, die an Wettkämpfen teilnehmen, sammeln damit Ergebnisse, Platzierungen, Urkunden und Medaillen. „Und für Hobbysportler gibt es das Deutsche Sportabzeichen. Damit werden die Leistungen verbrieft, und die eigene sportliche Entwicklung kann dokumentiert werden.“

In Stolberg ist dies regelmäßig von den Osterferien bis zu den Herbstferien möglich. „Wir sind bei jedem Wetter und auch während der großen Sommerferien immer donnerstags von 17 bis 19 Uhr im Stadion Glashütterweiher“, beschreibt Dieter Liebig von der LG Stolberg.

Spontan anmelden

„Das heißt, in der Kupferstadt kann man auch spontan und ohne Voranmeldung das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn in vielen anderen Städten geht dies nur nach vorherigen Terminabsprachen.“

Doch bei aller Spontanität, die in Stolberg möglich ist, sollte man drei Wochen einkalkulieren, bis man das Sportabzeichen in den Händen hält. Um die Prüfungen abzulegen, seien meist zwei Donnerstage nötig, dann schicke der Stolberger Stadtsportverband die Ergebnisse an den Regiosportbund Aachen, der daraufhin die Urkunden ausstelle.

„Das ist wichtig für Polizeianwärter und Leute, die zum Beispiel beim Bundesgrenzschutz oder der Feuerwehr arbeiten möchten. Sie benötigen dazu das Deutsche Sportabzeichen und sollten nicht auf die letzte Minute zu uns kommen“, erklärt dazu Püttgen.

Für alle Hobbysportler, die aus freien Stücken das Abzeichen erlangen möchten, sei es mitunter lohnenswert, sich zuvor bei ihrer jeweiligen Krankenkasse zu informieren.

Geringe Kosten

„Viele Krankenkassen bieten bei Vorlage der Urkunde Vorteile oder Bonuszahlungen an, die die Gebühr für das Sportabzeichen um ein Vielfaches übertreffen.“ Kein Wunder, bei den schmalen Kosten von gerade einmal drei Euro, die für das Erlangen der Auszeichnung fällig werden. Und wer kann das Deutsche Sportabzeichen machen? „Jeder ab dem Alter von sechs Jahren“, sagt Dieter Liebig. Nach Altersklassen eingeteilt müssen dazu Mindestleistungen in den vier Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination erbracht werden, um das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erhalten.

tl_files/inhalte/allgemein/news/News/20170821Sportabezeichen2.jpg

Vor allem Koordination

„Wobei innerhalb der Kategorien mehrere Disziplinen möglich sind. Bei Ausdauer und Schnelligkeit kann zum Beispiel sowohl gelaufen, als auch geschwommen werden. Radfahren oder Nordic-Walking stehen auch zur Auswahl“, zählt Liebig auf. Die Kraft unter Beweis stellen können Anwärter etwa beim Kugelstoßen, aber auch beim Standweitsprung oder beim Geräteturnen.

Aus Hoch- oder Weitsprung, Schleuderball, Seilspringen und mehr kann in der Kategorie Koordination gewählt werden.

Im Jahr 2016 hat die LG Stolberg im Auftrag des Stadtsportverbands insgesamt 70 Sportler zu dem Abzeichen geführt, in der Mitte der diesjährigen Saison sind es bereits 35, was auf stabile Zahlen hindeutet.

Einmal im Jahr kann das Deutsche Sportabzeichen erlangt werden, und viele der Hobbysportler, die geprüft werden, seien „Wiederholungstäter“, sagt Püttgen und verweist dabei immer wieder gerne auf Günter Kober. Der 80-Jährige möchte die Auszeichnung in diesen Wochen zum 41. Mal unter Dach und Fach bringen. Dazu steht für ihn heute die Prüfung in der Kategorie Schnelligkeit an. Kober entscheidet sich für den 30-Meter-Lauf, den er unter sechs Sekunden schaffen muss, damit es für Gold reicht. Püttgen gibt das Startsignal, und Liebig an der Stoppuhr verkündet kurz darauf Kobers Zeit: 5,4 Sekunden.

Ehrenamtler helfen bei Bedarf vor Ort

Jeden Donnerstag zwischen Oster- und Herbstferien können die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen im Stadion Glashütter Weiher von 17 bis 19 Uhr abgelegt werden. Die Ehrenamtler sind dafür auch in den Sommerferien und bei jedem Wetter vor Ort.

Ab dem Alter von sechs Jahren kann die Urkunde des Deutschen Olympischen Sportbundes einmal im Jahr erlangt werden. Mehr Informationen zum Deutschen Sportabzeichen gibt es auf der Internetseite des Stolberger Stadtsportverbands: www.ssv-stolberg.de

 

Leistungsanforderungen Sportabzeichen Erwachsene

Übersicht vom Deutschen Sportbund Übersicht vom Deutschen Sportbund (235,1 kB)

Leistungsanforderungen Sportabzeichen Jugend und Schüler

Übersicht vom Deutschen Sportbund Übersicht vom Deutschen Sportbund (247,9 kB)